Als Member profitierst du von kostenlosem Versand und 30 Tage kostenloser Rücksendung. Sie dabei Weitere Infos

Studenten erhalten jetzt 10 % Rabatt

So findest du die richtige Yogabekleidung

Einkaufs-Guide

Welche Yogabekleidung sich am besten für dich eignet, hängt davon ab, welches Yoga du machst. Und natürlich auch von deinem Modestil und deinem Lifestyle.

Letzte Aktualisierung: June 15, 2022
7 Min. Lesezeit
So kaufst du die richtige Yoga-Kleidung

Heutzutage trägt man Yogabekleidung nicht nur zum Yoga oder beim Training. Moderne Yogawear verbindet Sport und Freizeit. Das ist ein richtiger Modetrend, bei dem es um Performance, Tragekomfort und Style geht.

Vielleicht suchst du nach Yogabekleidung für einen Yogakurs oder du möchtest einfach bequem in der Stadt unterwegs sein und dabei auch noch gut aussehen. Egal, was der Grund ist, es ist wichtig, die richtige Bekleidung für deinen Modegeschmack, Lifestyle und deine bevorzugte Yoga-Art zu finden.

Verbreitete Yoga-Arten

Wenn du neu mit Yoga beginnst: Es gibt viele unterschiedliche Arten von Yoga. Die richtige Kleidung hängt auch davon ab, für welches Yoga du dich entscheidest. Wenn du Bikram-Yoga machst, solltest du wegen der Intensität und großen Hitze von 40 Grad Celsius eher feuchtigkeitsableitende Materialien wählen. Restoratives Yoga wird bei Raumtemperatur praktiziert. Hier sind weite, schmal zulaufende Hosen eine bessere Option.

Wir stellen dir hier einige verbreitete Yoga-Arten vor, um dir zu helfen, die optimale Bekleidung zu finden.

  • Hatha Yoga: Das ist einer der populäreren Stile, die in Gyms angeboten werden. Der Fokus liegt auf der Atmung, dem Halten von Posen und dem Bewusstsein über den eigenen Körper. Die Kurse sind nicht beheizt, weshalb du wahrscheinlich weniger schwitzen wirst als in anderen Yoga-Kursen.
  • Vinyasa: Ein dynamischer Stil, bei dem fließend oder stufenlos von einer Pose zur nächsten gewechselt wird. Vinyasa-Kurse können beheizt sein oder auch nicht. In jedem Fall sind Vinyasa-Kurse oftmals intensiver.
  • Bikram Yoga: Auch bekannt als Hot Yoga, bei dem Kurse in sehr heißen Räumen, in der Regel über 38 Grad, stattfinden. Hot Yoga-Kurse folgen einer Sequenz von 26 Posen, die sich um das Atmen drehen. Du wirst wahrscheinlich so sehr schwitzen, dass deine Kleidung durchnässt ist.
  • Iyengar Yoga: Gut geeignet, um die Haltung zu verbessern. Diese Art von Yoga konzentriert sich auf die langsame, kontrollierte Ausrichtung der Rückenwirbel. Posen werden in der Regel etwa eine Minute lang gehalten. Die Kurse sind in der Regel nicht beheizt.

Wähle hochwertige Mischgewebe

Bevor du einen Kurs besuchst, solltest du dich auf die Posen und Temperaturen, die dich dort erwarten, vorbereiten. Die falsche Kleidung kann zu Hautirritationen durch Reibung, schlechter Atmungsaktivität und körperlichem Unbehagen führen. Da man beim Yoga Posen halten muss, kann es stören, wenn man Kordelzüge festzurren oder rutschende Hosen hochziehen muss, oder wenn die Kleidung an der Taille schmerzhaft in die Haut schneidet.

Die beste Yogabekleidung ist bequem und besteht aus dehnbarem, superweichem Material. Du musst sie während deiner Dehnübungen kaum zurechtziehen. Das erfordert meistens eine Mischung aus Polyester, Elastan und Nylon. Das sind Materialien, die sich geschmeidig anpassen, wenn du den herabschauenden Hund durchführst oder einen Ausfallschritt machst.

Synthetische Materialien, beispielsweise Mischgewebe mit Elastan, Baumwolle, Wolle oder Bambus, sind ebenfalls gut geeignet. Synthetische Materialien können so entwickelt werden, dass sie haltbar, umweltfreundlich und temperaturregulierend sind.

Wichtige Eigenschaften für Yogabekleidung

Deine persönlichen Vorlieben bezüglich Styles und Farben werden wahrscheinlich darüber entscheiden, was du kaufen wirst, aber bei hohen Ansprüchen solltest du nach Yogabekleidung mit den folgenden Qualitäten suchen:
  • Feuchtigkeitsableitende Materialien, die schnell trocknen. Nike Dri-FIT-Technologie ist ein innovatives Polyester-Material, das entwickelt wurde, um Schweiß abzuleiten und über die Materialoberfläche zu verteilen, damit du bequemer und länger trainieren kannst.
  • Passgenaue Bekleidung. Du solltest Bekleidung vermeiden, die hochrutscht oder dir über den Kopf hängt, wenn du dich kopfüber positionierst.
  • Halt und Dehnbarkeit. Bei Sport-BHs solltest du darauf achten, dass sie elastisch sind und ausreichend Halt geben. Meide Sport-BHs, die steif sind, da sie sich schwierig an- und ausziehen lassen, speziell, wenn du verschwitzt bist.

So wählst du die richtigen Yogahosen für Damen und Herren aus

Generell solltest du dich für eng anliegende Yogahosen in voller Länge entscheiden. Sie sorgen für ausreichend Grip, wenn du bei bestimmten Posen die Waden oder Knöchel umgreifen musst. Bei einer Dreiviertelhose, die deine Knöchel nicht verdeckt, wäre dies schwierig, insbesondere wenn du schwitzt und deine Beine glitschig sind.

Es gibt aber auch eng zulaufende, lockere Yogahosen. Sie eignen sich hervorragend für Yoga-Arten, die sich eher mit Atemübungen und Meditation befassen und nicht so bewegungsintensiv, wie z. B. Vinyasa, sind.

Yogahosen mit hohem Bund sorgen hingegen für viel Abdeckung am Rumpf und schmeicheln tendenziell vielen unterschiedlichen Körperformen. Man muss an dieser Stelle aber darauf hinweisen, dass Yogahosen und Leggings nicht das Gleiche sind. Leggings sollen in erster Linie bequem sein und eignen sich eventuell weniger für sportliche Aktivitäten. Besonders dann, wenn sie aus Baumwolle sind und dazu neigen, Feuchtigkeit aufzunehmen. Sie transportieren die Feuchtigkeit nicht ab und werden dadurch schwerer.

Yogahosen für Herren haben meist eine lockerere Passform und sehen eher wie Jogginghosen aus. Sie geben allerdings sicheren Halt im Taillenbereich, sind elastisch und hängen nicht durch. Manche Männer bevorzugen hingegen eine Kombination aus Kompressionshosen und Shorts oder einfach atmungsaktive Shorts.

Egal ob für Damen oder Herren – beim Anprobieren solltest du auf jeden Fall tief in die Hocke gehen. So stellst du sicher, dass die Hose beim Training nicht reißt. Manche Stoffe scheinen blickdicht zu sein, bis man sich dehnt oder beugt.

Yoga-Shorts für Damen und Herren

Je nach deinem Yogakurs könntest du dich für Shorts entscheiden wollen. Bei Hot Yoga-Kursen könnten deine Beine besonders stark schwitzen, wodurch manche Posen schwieriger werden.

Wenn es aber im Kurs nicht zu heiß ist und du Shorts tragen möchtest, wäre ein Modell mit Innenslip die beste Wahl. Das bietet Komfort und beruhigend viel Abdeckung, wenn du dich nach vorn beugst. Bei Männern sorgen knielange Shorts außerdem für mehr Abdeckung bei Posen, bei denen man sich kopfüber befindet, wie beispielsweise einem Kopfstand.

Shorts, die zu kurz, zu dünn oder zu durchsichtig sind, eignen sich dafür eher nicht.

So wählst du das richtige Yogaoberteil aus

Wähle einen Sport-BH, der genügend Abdeckung bietet. Du wirst dich wahrscheinlich viel beugen und drehen und dich auch kopfüber positionieren. In besonders schweißtreibenden Kursen ist es nicht unüblich, dass Frauen ihren Sport-BH ohne zusätzliche Oberteile tragen. Eine andere bequeme Option stellen Tanktops mit einem integrierten Sport-BH dar.

Viele Yogis bevorzugen eng anliegende Tanktops oder Shirts, weil locker geschnittene Shirts sich über deinen Kopf stülpen können, wenn du dich kopfüber positionierst. Tanktops bieten zudem deinen Armen mehr Bewegungsfreiheit als Shirts.

Vermeide aber Oberteile mit kratzenden Tags hinten am oberen Rücken oder an den Seiten.

Zusätzliche Yoga-Ausrüstung

Während die meisten Yogis gerne barfuß an Kursen teilnehmen, tragen manche Yogasocken mit rutschfesten Sohlen, damit sie nicht auf der Matte ausrutschen.

Wenn Socken aber nicht dein Ding sind, könnte eine rutschfeste Matte oder ein leichtes Yoga-Handtuch, das du auf deine vorhandene Matte legen kannst, eine Alternative für dich sein.

Beim letzten Teil des Kurses musst du dich auf den Boden legen. Das ist die sogenannte Totenhaltung oder Savasana. Sie stellt als Cool-down-Phase eine der wichtigsten Posen des Kurses dar.

Wenn der Yogakurs besonders heiß und schweißtreibend war, wäre es vielleicht eine gute Idee, dir ein Langarm-Shirt oder eine Yoga-Jacke anzuziehen. Es könnte dir beim Verlassen des Kurses helfen, weil die zusätzlichen Stoffschichten dich vorm Unterkühlen schützen, insbesondere wenn du durchgeschwitzt bist.

Yogabekleidung, die zu deinem Lifestyle und deiner Figur passt

Deine Auswahl der besten Bekleidung hängt höchstwahrscheinlich stark von deinen persönlichen Präferenzen und deinem Budget ab. Die meisten Marken führen auch Yogabekleidung für verschiedene Körperformen und -größen. Nike verfügt über eine eigene Produktlinie für große Größen, dazu gehört auch Yogabekleidung.

Wenn du täglich trainierst oder einfach gerne in Yogawear chillst, solltest du darauf achten, strapazierfähige Bekleidung auszusuchen, die viele Waschgänge überstehen wird. Es ist zudem ratsam, deine Yogahosen an der Luft trocknen zu lassen, anstatt im Trockner. Dadurch vermeidest du, dass sie beim Trocknen einlaufen oder sich verfärben. Wasche sie in kälterem Wasser.

Wähle am besten eine Passform aus, die sowohl praktisch ist, als auch die Feuchtigkeit schnell abtransportiert. Somit bleibt deine Kleidung trocken und bequem, unabhängig davon, ob du gerade trainierst oder in der Stadt unterwegs bist.

Verwandte Storys

Bequem und kühlend: Tipps für die richtige Kleidung für Hot-Yoga

Einkaufs-Guide

Bequem und kühlend: Tipps für die richtige Kleidung für Hot-Yoga

Die beste Nike Fußball-Bekleidung und -Ausrüstung für kaltes Wetter

Einkaufs-Guide

Die beste Nike Fußballausrüstung für kaltes Wetter

Alles, was du über die beste Yogamatte von Nike wissen solltest

Einkaufs-Guide

Alles über die optimale Yogamatte von Nike

Die 10 besten Nike Geschenke für Fußballspieler:innen

Einkaufs-Guide

Die 10 besten Nike Geschenke für Fußballspieler:innen

Die 11 besten Nike Geschenkideen für Läufer:innen

Einkaufs-Guide

11 Geschenkideen für Läufer:innen