Zu Inhalt springen. (Eingabe drücken)
Athleten*

Wir stellen vor: Der neue Streetball-Filmemacher aus Paris

Mister Pvris ist selber Basketballer und dokumentiert die Szene in seiner Heimatstadt.

Lamine Conté – Der neue Streetball-Filmemacher aus Paris

"Snapshots" ist eine Serie über die tiefe emotionale Verbindung zum Sport, dokumentiert in inspirierenden Momentaufnahmen.

Basketball wird auf der ganzen Welt gespielt, aber beim Streetball, der auf öffentlichen Courts im Freien stattfindet, herrschen ganz eigene Regeln, die von Ort zu Ort verschieden sind. Paris zum Beispiel hat einen ganz eigenen ausgelassenen Spielstil, und genau den wollte der 23-jährige Filmemacher Lamine Conté, alias Mister Pvris, zeigen, als er anfing, die Streetball-Szene in seiner Heimatstadt zu dokumentieren. Lamine filmt vom Spielfeldrand aus oder während er selbst spielt und fängt spontane Matches in ganz Paris ein. Dabei hält er ganz intensive und authentische Momente fest, die den Sound, die Energie und den Spielstil des Basketballs in Paris wiedergeben und ein ungefiltertes Porträt dieses Community-Streetsports zeigen.

In einer Spielpause sitzt Lamine entspannt auf einer Parkbank am Court beim Metrobahnhof Stalingrad im 19. Pariser Arrondissement. Unser Gespräch wird regelmäßig von Spielern und Passanten unterbrochen, die stehenbleiben, um ihn zu begrüßen. Und dann ist er auch schon wieder weg – ein neues Spiel fängt an.

Warst du schon immer ein Basketballfan?

Früher habe ich nur Fußball gespielt. Obwohl fast alle meine Freunde Basketball spielten, als wir Teenager waren, fand ich Fußball immer besser, weil ich dachte, Basketball sei nur was für großgewachsene Menschen. Und ich war damals noch nicht so groß. Mit 14 habe ich dann doch zum ersten Mal einen Basketball in der Hand gehabt – und seitdem nie mehr losgelassen. Ich war ein Spätzünder. Ich bin nicht nur als letzter ins Team gekommen, es hat auch ewig gedauert, bis ich den Dreh raus hatte. Erst mit 16 Jahren fand ich einen Coach, der Potenzial in mir gesehen hat: Mohammed, ein Ex-Basketballspieler und Pariser Mentor, nahm mich unter seine Fittiche. Das war gar nicht so einfach, da ich schon älter und noch unerfahren war. Aber Mohammed muss meinen Willen und meine Motivation erkannt haben. Dieser Sommer damals hat alles für mich verändert. Ich wurde als Spieler gut genug, um in den USA an Sommertrainingslagern und Spielen der AAU, das ist eine Organisation für den Amateur-Sport, teilzunehmen.

Erzähl uns was zu deinem Spielstil.

Ich bin eher der offensive Spieler. Ob Mittelfeld, Drei-Punkte-Würfe oder Dribblings zum Korb – ich mache gerne alles. Ich bin kein allzu defensiver Spieler. Auf dem Court geht es mir allein ums Spiel.

Lamine Conté – Der neue Streetball-Filmemacher aus Paris
Lamine Conté – Der neue Streetball-Filmemacher aus Paris
Lamine Conté – Der neue Streetball-Filmemacher aus Paris

Wie kamst du zum Filmemachen?

Ich wollte dokumentieren, wie es beim Streetbasketball in der Pariser Szene so abgeht. Alles begann damit, dass ich ein Video hochgeladen habe, in dem ich einen Gegner mit einem Slam Dunk ausspiele und Trash Talk mache, während ich wieder zur anderen Seite des Courts laufe. Das Video ging über Twitter viral, und von heute auf morgen wurde mein Traum wahr. Ich hatte es noch nicht so mit sozialen Medien und musste in wenigen Tagen alles zusammenstellen, vom Logo über einen Namen bis hin zum Content. Ich beschloss, die Spieler möglichst oft mit Mikro auszustatten, damit man sie besser hören konnte, und so das Spiel noch spannender zu machen. Jetzt ist mein Ziel, selber beim Spiel alles zu geben, was aber noch wichtiger ist, dass ich den Sport mit genau der gleichen Leidenschaft dokumentiere, den ich für ihn empfinde. Ich spiele mit viel Energie und mache viel Trash Talk an der Seitenlinie. Wenn es eine Sache gibt, die ich beim Basketball in den USA gelernt habe, dann das, die Leute immer zu unterhalten.

"Alles begann damit, dass ich ein Video hochgeladen habe, in dem ich einen Gegner mit einem Slam Dunk ausspiele und Trash Talk mache, während ich wieder zur anderen Seite des Courts laufe."

Lamine Conté – Der neue Streetball-Filmemacher aus Paris

Erzähl uns etwas über das Quai 54 Street-Basketballturnier, das jedes Jahr in Paris stattfindet.

Shoutout an Hamadoune Sidibé, dass er das beste Street-Turnier der Welt auf die Beine gestellt hat. Jeder Basketballer in Paris ist unglaublich stolz auf das Quai 54. Es ist überall bekannt, das Niveau ist unglaublich und die Atmosphäre einfach nur krass. Ich kenne die Organisatoren und Hamadoune ist ein cooler Typ – auch wenn er meint, dass ich es nicht immer drauf habe. Er ist eben ein großer Trash Talker. Irgendwann werde ich bei diesem Turnier mitspielen. Es spiegelt den Spirit des Spiels wider, wie wir es in Paris mögen: immer voller Energie, unterhaltsam und mit einem unglaublichen Publikum.

Verwandte Storys

Die mexikanische Rugbyspielerin María Pruijn überrascht die Experten

Athletinnen*

Eine Rugbyspielerin aus Mexiko setzt sich über Vorurteile hinweg

Snapshots: Freunde durch Netball mit Maggi Gao

Athleten*

Brooklyn’s Net: Gemeinschaft beim Netzball

Snapshots: Familie, Kricket und Freunde mit Derick Narine 

Athleten*

Familientradition: Wie dieser Kricketspieler aus New York sein karibisches Erbe ehrt

Snapshots: Die Garate-Zwillinge dominieren den Handball 

Athleten*

Die Wonder Twins: Diese Zwillingsschwestern sind beim American Handball in New York unschlagbar

Snapshots: Auf der Jagd nach Adrenalin mit Leonora Manzano  

Athleten*

Auf der Jagd nach Adrenalin: Leonora Manzano führte ein rasantes Leben, bis sie das Laufen für...