Rechtzeitig bestellen

Nike Produkte rechtzeitig zu den Feiertagen erhalten? Bestell so früh wie möglich. Kaufen Hilfe

Kompressionsshorts: Ein Guide für Läufer:innen

Produkt-Guide

Viele Läufer:innen mögen den Tragekomfort und Halt, den Kompressionsshorts ihnen bieten.Aber was sind eigentlich die Vorteile dieser Shorts, wie funktionieren sie und wie werden sie richtig getragen?

Letzte Aktualisierung: September 29, 2021
8 Min. Lesezeit
Tipps für Läufer:innen zum Tragen von Kompressionsshorts

Kompressionsshorts bieten spezielle Vorteile beim Laufen.Sie können den Tragekomfort verbessern und Scheuerstellen verhindern, was wiederum eine bessere Laufleistung begünstigt.Manche Athlet:innen sagen, dass Kompressionsshorts das Verletzungsrisiko reduzieren, die Gelenke stabilisieren und die Regeneration nach dem Workout fördern.

Aber eine Reihe von Fragen tauchen dennoch immer wieder auf: Wie funktionieren Kompressionsshorts eigentlich?Wie werden sie getragen?Gibt es beim Laufen ein Richtig oder Falsch?Was genau sind Kompressionsshorts?In diesem Guide gehen wir diesen Dingen auf den Grund.

Was sind Kompressionsshorts?

Kompressionsshorts sind elastische kurze Hosen, die über abgestufte Kompression je nach Körperbereich verfügen. Sie können sich so der Körperform anpassen und Druck auf die Gesäßmuskeln sowie die vordere und hintere Oberschenkmuskulatur ausüben.Auch wenn sie wie normale Sportshorts aussehen, erzeugen Kompressionsshorts automatisch Druck auf den Körper, wodurch das Gewebe stabilisiert und unterstützt wird.Aus diesem Grund setzen viele Läufer:innen auf sie.

Die besten Kompressionsshorts sind aus einer Mischung aus Polyester und Elastan gefertigt.Diese Materialien sind strapazierfähig, leicht, schweißableitend und haltgebend.Wenn du Kompressionsshorts zum ersten Mal anziehst, sollten sie sich eng anfühlen.Das muss so sein.Lockere Shorts bieten keine ausreichende Kompression oder verlieren ihre Vorteile.

Was sind die Vorteile von Kompressionsshorts beim Laufen?

Durch den gezielten Druck auf die Muskeln erhöht die Kompression die Durchblutung und führt den Muskeln mehr Nährstoffe zu, damit diese mehr "Kraftstoff" erhalten und sozusagen ihr Bestes geben.Kompression kann beim Laufen aber noch weitere Vorteile bieten.

Das Laufen in Kompressionsshorts fördert die Aerodynamik.Eine windschnittige Silhouette, die durch glatte, eng anliegende Shorts entsteht, reduziert den Luftwiderstand.Laut einer wegweisenden Studie, die in der Fachzeitschrift Medicine & Science in Sports and Exercise veröffentlicht wurde, kann "eine geringfügige Verringerung des Luftwiderstands" zu einer gesteigerten Leistung führen.Das ist insbesondere bei Hochgeschwindigkeitssportarten wie dem Laufen von Vorteil.

Die elastische Beschaffenheit von Kompressionsshorts kann außerdem die Gelenkbewegung unterstützen.Eine klinische Studie, die im Journal of Sports Science veröffentlicht wurde, gelangte zu dem Schluss, dass die Elastizität von Kompressionsbekleidung Beuge- und Drehbewegungen begünstigen und "beim Sprinten die hinteren Oberschenkel bei der Kontrolle des Beins am Ende der Schwungphase unterstützt."Die Forschenden fanden zudem heraus, dass Kompressionsshorts Aufprallbelastungen reduzieren.

Die Studie untermauert also die potenziellen Vorteile von Kompressionsshorts.Gelenke werden bei der Bewegung gestützt, was die Leistung begünstigt. Die Aufprallbelastung wird reduziert, was wiederum das Verletzungsrisiko vermindert.

Last but not least, tragen Kompressionsshorts zur Regulierung der Körpertemperatur bei.Die Dri-FIT-Technologie von Nike leitet zum Beispiel Feuchtigkeit und Schweiß von der Haut zur Oberfläche des Kleidungsstücks, wo sie dann verdunsten.Eine bessere Thermoregulierung kann die sportliche Leistung steigern.Erhöht sich die Körpertemperatur, muss der Körper härter arbeiten, um sich abzukühlen, was wiederum Energie erfordert, die sonst beim Sport genutzt werden könnte.

Wie funktionieren Kompressionsshorts?

Kompressionsshorts üben sanften Druck auf das darunterliegende Gewebe aus.Dieser Druck beschleunigt den venösen Blutkreislauf, also das Zurückpumpen von sauerstoffarmem Blut zum Herzen.Das Blut, das vom Herzen zu den Muskeln fließt, ist mit Sauerstoff und Nährstoffen angereichert und liefert den Muskeln genau das, was sie während des Trainings brauchen.Indem die Shorts die Durchblutung und den Blutkreislauf fördern, tragen sie zu einer besseren Ausdauer, gesteigerten Kraft und schnelleren Regeneration bei.

Aber was genau sind die entscheidenden Mechanismen für diese Vorteile?Das Tragen von Kompressionsshorts kann:

  • die Bildung von Milchsäure in den Muskeln begrenzen
  • die Produktion von Adenosintriphosphat (ATP) – der Energie, die von den Muskeln zur Bewegung verwendet wird – steigern
  • das Lymphsystem fördern, was dafür sorgt, dass Abfallstoffe entfernt und Schwellungen reduziert werden
  • die Muskeloszillation minimieren, also die Vibrationen, die beim Aufprall durch den Körper rauschen und Muskelschäden sowie Mikrotraumata verursachen
  • die Symptome von Muskelkater abschwächen und somit Komfort bieten

Ist das Laufen in Kompressionsshorts richtig für dich?

Die Entscheidung, ob du beim Laufen Kompressionsshorts tragen solltest, ist eine Frage der persönlichen Vorliebe.Jedoch sind die besagten Vorteile schwer zu ignorieren.

Argumente dafür

  • Bessere Durchblutung und weniger Schwellungen
  • Bessere Aerodynamik
  • Stützt Gelenke und reduziert den Aufprall
  • Fördert die Thermoregulation

Viele Athleten berichten davon, dass Kompressionsshorts, die nach dem Laufen getragen wurden, Entzündungen und Schwellungen vermindern, da sie das Lymphsystem anregen.Schwellungen nach dem Laufen sind üblich und verlangsamen die Regeneration.

Manchmal willst du aber jeden Vorteil nutzen, den du dir verschaffen kannst, insbesondere wenn es bei deinem Lauf auf Sekundenbruchteile ankommt.Eine bessere Aerodynamik mit weniger Widerstand durch Kleidung kann dich schneller machen, auch wenn es nur ein kleines bisschen ist.

Laufen ist ein Sport mit hoher Belastung.Bei jedem Schritt prallen die Füße auf den Boden, was eine große Belastung für die Muskeln und Gelenke ist.Dieser Aufprall hat eine oszillierende Wirkung und verursacht Vibrationen im Gewebe, Verletzungen und Muskelermüdung.Muskelvibrationen können zu Verletzungen führen.Kompressionsshorts können Muskelvibrationen reduzieren und bieten den Gelenken mehr Stabilität.

Argumente dagegen

  • Enge Passform wird als unbequem empfunden
  • Leistungsvorteile sind geringfügig
  • Nicht alle Kompressionsshorts sind gleich

Andererseits sind nicht alle von uns Fans von Kompressionsshorts.Während sich die meisten Athlet:innen mit der Zeit an den engen Sitz gewöhnen, fühlen sich manche Läufer und Läuferinnen einfach unwohl, wenn die Kleidung zu eng ist.Lockere Shorts sind in diesem Fall womöglich eine bessere Wahl.

Obwohl die genannten Vorteile verlockend sind, wird das Tragen von Kompressionsshorts wohl nicht dafür ausschlaggebend sein, ob du gewinnst oder verlierst.

Zu guter Letzt kommt es auch auf die Qualität an.Achte darauf, dass du Shorts wählst, die dir den benötigten Komfort und Halt geben und die gleichzeitig atmungsaktiv und feuchtigkeitsableitend sind.

Wie werden Kompressionsshorts getragen?

Aufgrund der Eigenart von Kompressionsshorts tauchen häufig Fragen auf, wie sie eigentlich zu tragen sind.Hier verraten wir dir ein paar Tipps, wie du sie bequem und selbstbewusst anziehen kannst.

1. Wähle die richtige Größe

Lockere Kompressionsshorts üben keinen Druck auf das Gewebe aus.Die Vorteile der Kompressionskleidung gehen damit sozusagen flöten.Allerdings sind engere Shorts nicht automatisch besser.Kompressionsshorts, die zu klein sind, können einengend und sogar schmerzhaft sein.

Wähle deine übliche Größe und rechne damit, dass sie sich am Anfang eng anfühlen.Dieses Gefühl lässt nach, sobald sich die Shorts der Körperform anpassen. Die Nike Pro Kompressionsshorts haben ein Design, das wie "angegossen" sitzt.Die Kombination aus Polyester und Elastan bietet eine sanfte Kompression und sorgt gleichzeitig für Bewegungsfreiheit und atmungsaktiven Komfort.So kannst du dich ganz natürlich bewegen, während der Körper sanft gestützt wird.

2. Verzichte auf Unterwäsche

Kompressionsbekleidung muss direkt auf der Haut liegen.Ein guter Grund also, "unten ohne" herumzulaufen.Ohne Unterwäsche wird der Druck direkt auf das Gewebe unter der Haut ausgeübt, da keine anderen Stoffe im Weg sind.Die Kompressionsshorts von Nike sind außerdem mit Dri-FIT ausgestattet, wodurch Feuchtigkeit von der Haut abgeleitet wird und verdunsten kann.Das fördert die Thermoregulation und hilft dir, trocken zu bleiben.

In Shorts, die richtig sitzen, solltest du dich auch ohne Unterwäsche wohl und gut geschützt fühlen.Wenn du mehr Kleiderschichten anziehen möchtest, kannst du lockere Nike Shorts oder Hosen über die Kompressionsshorts ziehen.Besonders in kälteren Klimazonen ist dies eine beliebte Option, um dank der extra Schicht während des Trainings warm zu bleiben.

3. Shorts glatt streichen

Wenn du dich in die Kompressionsshorts zu schnell hineinzwängst, können dadurch Falten entstehen.Streich die Hose zuerst glatt und zieh sie dann langsam an, damit sie nicht knittert.Ein knittriger Stoff kann zu einer zu starken Kompression der Muskeln führen und die Durchblutung beeinträchtigen.Das ist besonders wichtig, wenn du weitere Schichten über die Shorts ziehst und sie deshalb nicht sehen kannst.

Kombimöglichkeiten für deine Kompressionsshorts

Du kannst Kompressionsshorts entweder solo oder unter einer lockeren Kleiderschicht tragen.Während und nach dem Training Kompressionsshorts zu tragen, ist ein simpler Kniff mit klaren Vorteilen.Lass sie dir nicht entgehen.Wenn du auf der Suche nach weiterer Kompressionsbekleidung bist, findest du bei Nike eine Vielzahl von Styles.

Die Nike Pro Compression Tights gibt es in verschiedenen Längen und Farben.Ähnlich wie die Nike Pro Kompressionsshorts bieten die Tights grundlegenden Support, damit du dich in der Hitze des Gefechts frisch und geschützt fühlst.Das atmungsaktive, leichte Material macht sie besonders bequem für Workouts oder zum Drunterziehen.

Für zusätzlichen Halt empfehlen wir die Nike Arm- und Beinlinge mit Kompression.Sie üben sanften Druck auf die Muskeln mithilfe der gleichen elastischen Technologie aus.Die Arm- und Beinlinge sind, wie der Name sagt, speziell für deine Arme und Beine konzipiert, wo sie Gelenke, wie Knie, Ellenbogen und Knöchel stützen.

Verwandte Storys

Die Vorteile des Laufens in Tights

Einkaufs-Guide

Vorteile von Lauf-Tights und wie du sie am besten trägst

3 Tipps für den Kauf von Trainings-Shorts für dein nächstes Workout

Einkaufs-Guide

3 Tipps für den Kauf von Trainings-Shorts

 Was ist ein Treppenlauf?

Sport & Bewegung

Was ist ein Treppenlauf?

So wählst du die besten Socken zum Laufen aus

Einkaufs-Guide

Die besten Socken zum Laufen

Damen-Laufoutfits für jedes Wetter

Stylingtipps

Lauf-Outfits für Damen für jedes Wetter