20 % Rabatt mit dem Code DEC20

Beim Kauf von mindestens 3 nicht reduzierten Produkten.* Kaufen *Details anzeigen

Tarryn Alberts

All For 1

Tanzen Kann Leben Verändern

Tarryn Alberts ist eine Tänzerin und Choreografin aus Johannesburg in Südafrika. Sie ist schon auf der ganzen Welt aufgetreten und hat mit großen Stars auf der Bühne gestanden. Doch wenn man sie nach ihrem größten Erfolg fragt, dann antwortet sie: Die So Dope Dance Academy, eine Tanzschule für Kinder in dem Township, in dem sie aufgewachsen ist und auch heute noch lebt.

Keine Frage, Tarryn Alberts ist die geborene Tänzerin. "Meine Mutter erzählt immer, dass ich schon getanzt habe, bevor ich laufen konnte", lächelt Tarryn. "Mit neun Jahren bekam ich richtigen Tanzunterricht und mit 17 wurde ich Profitänzerin." Sie zuckt grinsend mit den Schultern: "Eigentlich hätte ich da schon einen richtigen Job machen sollen, aber ich hatte so viele Auftritte, für die ich auch noch bezahlt wurde …"

Seither tritt Tarryn auf der ganzen Welt auf. Sie hat bei großen Acts mitgemacht und hat vor tausenden von Zuschauern mit Stars wie Kanye West und Kendrick Lamar auf der Bühne gestanden. Man sieht sie in über fünfzig südafrikanischen Musikvideos und sie hatte bereits einen Auftritt in einem Kinofilm.

Aber trotz ihres großen internationalen Erfolgs vergisst Tarryn nie, wo sie herkommt. Und wo sie immer noch lebt.

Tarryn stammt aus Eldorado Park, einem Vorstadt-Township von Johannesburg, liebevoll auch Eldos genannt. Hier hat Tarryn fast ihr ganzes Leben verbracht. "Man kann nicht einfach sagen, dass die Menschen hier arm sind, denn es gibt verschiedene Formen von Armut. Viele machen hier ihre kleinen Geschäfte, aber die Arbeitslosenrate beträgt 40 %. Heute zum Beispiel ist ein normaler Wochentag, die Leute sollten also eigentlich auf der Arbeit sein. Das sind sie aber nicht. Stattdessen versuchen sie, auf der Straße wenigstens irgendetwas zu verdienen, um ihren Familien etwas zu Essen kaufen zu können.

Die Häuser von Eldos sind völlig überfüllt. Tarryn beschreibt, wie das Leben hier normalerweise abläuft: "Ich hätte auch auf der Straße landen können, wo ich Drogen verkaufen würde. Vielleicht wäre ich schon in der Highschool schwanger geworden." Tarryn ist glücklich, dass sie durch das Tanzen die Chance hatte, dem zu entfliehen. "Durch das Tanzen bist du beschäftigt, sodass du gar nicht erst auf der Straße landest", erklärt sie. "Tanzen kann Leben retten."

Diese Chance wollte Tarryn auch anderen bieten und damit etwas Gutes für ihre Community tun. Sie eröffnete eine Tanzschule in ihrem eigenen Haus. Hier unterrichtet sie sechs Mal in der Woche, ohne Geld dafür zu nehmen. Sie organisiert Mentorenprogramme und nimmt so viele Kinder auf, wie in das Studio passen.

"Bei der So Dope Dance Academy geht es um mehr als um Tanzen", berichtet sie. "Zunächst einmal geht es um Disziplin. Zuhause werden den Kids kaum Grenzen gesetzt und Zeit ist für sie etwas Undefinierbares. Wir hier meinen immer, wir haben unsere eigene Zeit, unsere afrikanische Zeit. Aber das stimmt nicht. Beim Job, bei Auftritten, im Leben muss man einfach pünktlich sein."

"Außerdem geht es um Selbstvertrauen", fährt Tarryn fort. "Farbige Menschen haben kein Selbstvertrauen. Wenn sie einen Raum betreten, blicken sie nach unten. In unserer Community haben Eltern oft nicht die Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, wie sie das Selbstvertrauen ihrer Kinder stärken können. Deshalb schaffe ich durch das Tanzen eine Art sicheren Hafen, in dem die Kids Selbstvertrauen und Anerkennung erleben. Hier finden sie alles, was ihnen zu Hause möglicherweise fehlt."

Tarryn denkt auch immer darüber nach, wie sie ihre Schüler und Schülerinnen mit ihrem Unterricht auf die Zukunft vorbereiten kann. Jede Stunde beginnt mit einem speziellen Workshop: Power Hand. Alle Kinder entscheiden sich für fünf Stärken (für jeden Finger eine), auf die sie sich an diesem Tag konzentrieren möchten. Das können Mitgefühl, Durchhaltevermögen, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Engagement oder Ähnliches sein – einfach alles, was sie als ihre Stärken empfinden. Dann machen sie Atemübungen mit ihren Händen, um sich diese Stärken immer wieder bewusst zu machen.

Tanzen vermittelt diesen Kindern Disziplin und Selbstvertrauen und gibt ihnen somit die Möglichkeit, sich selbst nicht nur körperlich, sondern auch mental weiterzuentwickeln.

Tarryn denkt auch immer darüber nach, wie sie ihre Schüler und Schülerinnen mit ihrem Unterricht auf die Zukunft vorbereiten kann. Jede Stunde beginnt mit einem speziellen Workshop: Power Hand. Alle Kinder entscheiden sich für fünf Stärken (für jeden Finger eine), auf die sie sich an diesem Tag konzentrieren möchten. Das können Mitgefühl, Durchhaltevermögen, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Engagement oder Ähnliches sein – einfach alles, was sie als ihre Stärken empfinden. Dann machen sie Atemübungen mit ihren Händen, um sich diese Stärken immer wieder bewusst zu machen.

Tanzen vermittelt diesen Kindern Disziplin und Selbstvertrauen und gibt ihnen somit die Möglichkeit, sich selbst nicht nur körperlich, sondern auch mental weiterzuentwickeln.

"Einige Kids haben ihre Community noch nie verlassen", erklärt Tarryn. "Sie gehen höchstens mal in den Laden am Ende der Straße und dann wieder nach Hause. Durch das Tanzen erweitert sich ihr Horizont. Ich mache mit den Kids immer mal wieder Ausflüge. Sie tanzen in einer Kunstgalerie oder besuchen Shelf Live, einen Sneaker Store. Das ist, als ob du ihnen eine völlig neue Welt zeigst, die aber auch ihre Welt sein könnte. Selbst wenn sie nur zum Tanzen in mein Studio in Eldos kommen, müssen sie plötzlich über andere Dinge nachdenken. So erkennen sie, dass es auch ein anderes Leben gibt, dass man seine Zeit auch anders verbringen kann, als einfach nur zu Hause rumzusitzen. Das kann ihr ganzes Denken verändern."

"Ich habe schon viel erreicht, wenn sie mich einfach als Vorbild sehen", fährt sie fort. "Ich spreche wie sie, ich sehe aus wie sie, ich lebe in ihrer Community. Und trotzdem habe ich viel erreicht: Ich arbeite mit Nike zusammen! Daran können sie erkennen, dass auch sie so etwas schaffen können. Es gibt so viele unentdeckte Talente in dieser Community. Was ich diesen Kids vermitteln möchte, ist: Es ist egal, wo du herkommst. Es ist egal, was zu Hause los ist. Du kannst dich davon lösen. Du kannst dir deine Träume erfüllen."

Und was für Tarryn am Wichtigsten ist: Das geht ganz einfach mit Tanzen. "Man braucht einfach ein bisschen Musik, und hier ist doch jeder ein DJ oder ein Rapper oder ein Sänger", lacht sie. "Und dann gibt es noch den Spirit unserer Community, unserer Familie, unserer Gemeinschaft: Ubuntu. Das ist es, was uns am Leben erhält. Das ist unser Lebenselixir."

Möchtest auch du zeigen, was du kannst? Dann registriere dich unten für einen Tanz-Workshop mit Tarryn und andere Community-Events in der Stadt.