SNEAKRS

....

AUS DEN ARCHIVEN

NIGHT TRAK
Nike errang in den 70ern mit seinem Swoosh die Vorreiterstellung im Sport. Obwohl die Produkte und Schuhe für Athleten gemacht waren, fanden Macher und Vorreiter auf der ganzen Welt schnell Gefallen an den Produkten und wollten sie haben. Wie es der Senior Director of Culture and Heritage bei Nike, Nelson Farris, schon erläuterte, basierte der 1978er Night Trak auf dem Nike LDV und wurde für den berühmten Disco Club Studio 54 in New York City und dessen treue Gäste und Mitarbeiter entworfen.
Das Design wurde von einem bekannten Nike Verkaufsmitarbeiter ins Leben gerufen, der in New York City und andernorts in der Szene wohlbekannt war. "Es gab damals einen Verkaufsmitarbeiter in New York, der oft im Studio 54 zu Gast war. Das Studio 54 war DER angesagte Club", so Farris. "Er machte es sich zur Aufgabe, Schuhe für die Leute aus dem Studio 54 zu entwerfen. Sie mussten sich zum Tanzen eignen und benötigten daher eine glatte Sohle – und funkeln mussten sie auch noch. Heraus kam der Night Trak."
Das Design dieser stark limitierten Edition war sofort ein echter Hit. "Er kam auf den Mark und es war wie 'OK, jetzt hab ich Nikes zum Laufen und zum AUSGEHEN!'", sagte Farris voller Begeisterung.
Während der Night Trak nur für kurze Zeit in den Läden erhältlich war, entwarf Nike auch eine Rollschuhversion des Modells, die nie in den Verkauf kam. Für diesen Prototyp setzte man einfach ein Originalpaar des Night Trak auf ein Rollschuhgestell mit vier Rollen. Rückblickend betrachtet, ist der Night Trak für Farris ein echter Fun-Schuh. "Er war einfach zum Spaß haben gemacht. Das von Sportschuhen inspirierte Modell war einfach total bequem", so Farris. "Ein bequemer Sportschuh für die Tanzfläche, könnte man sagen."