SNEAKRS

....

IM INNERSTEN KREIS

NIKE X LAIKA
Die Kinoleinwand ist für Nike keine unbekannte Größe. Unzählige Male hat man im Kino Blicke auf den Swoosh erhaschen können, mit Kultsymbolen wie dem Vandal oder dem Cortez und sogar mit einem modifizierten Air Trainer III. Seit vielen Jahren unterstützt der Swoosh die großen Leinwandgeschichten mit seinen Innovationen. In der Zwischenzeit haben die Köpfe hinter den Filmen LAIKA sozusagen als neues Familienmitglied begrüßt. Hinter LAIKA steht eine Gruppe von Künstlern mit Weltrang, die die Animationswelt revolutioniert haben. LAIKA ist eine Partnerschaft mit Nike eingegangen, um dem Geschichtenerzählen mit Schuhen für eine Reihe von Spielfilmen im Lauf der letzten 10 Jahre Anschub zu geben. "Es ging gar nicht um Produktplatzierungen, vielmehr war das eine ganz neue Idee", erläutert Tinker Hatfield, VP of Creative Concepts bei Nike, der bei allen Sneaker-Zusammenarbeiten mit LAIKA eine Rolle im Design gespielt hat. "Tatsächlich bedeutete das, die jeweilige Geschichte in die Welt der Sammler von Sneaker-Modellen weiterzutragen und der Sneaker-Welt die Geschichte des Films näherzubringen."
Die Zusammenarbeit begann im Jahr 2009, als LAIKA seinen ersten Spielfilm "Coraline" veröffentlichte, einen Stop-Motion-Animationsfilm auf der Grundlage des Romans von Neil Gaiman aus dem Jahr 2002. Die Geschichte dreht sich um ein junges Mädchen, das hinter einer geheimen Tür in ihrem neuen Wohnhaus eine Parallelwelt entdeckt. LAIKA hatte die Werbeagentur Wieden+Kennedy aus Portland verpflichtet, um die Werbung für den Film zu gestalten. "Eine der Ideen war es, einen Schuh zu entwickeln, um den Film dadurch ins Bewusstsein zu rücken – dass es eine Verbindung zwischen dem Schuh und der Handlung des Films gibt. Weil das in all den Jahren für uns gut funktioniert hat, tun wir genau das: Wir erzählen Geschichten mit unseren Schuhen", sagt Hatfield. Das Endprodukt war schließlich ein Limited Edition-Modell des Dunk High mit besonderen Elementen und Details zur Unterstützung der Geschichte von "Coraline" in den Parallelwelten.
Im Jahr 2012 brachte LAIKA "ParaNorman" heraus, einen Stop-Motion-Animationsfilm, in dem der junge Norman die Fähigkeit hat, mit den Toten zu sprechen. Diese Fähigkeit nutzt er, als er versucht, seine von Geistern und Zombies heimgesuchte Stadt vor dem bösen Fluch zu retten. In diesem Fall bestand die Verbindung von Nike zum Film nicht nur in der Kreation eines Schuhs, denn diesmal waren es gleich zwei: der Air Foamposite One und der Air Raid II. "Der Air Raid II hat ein gewisses Etwas, das dieses Projekt zu einem meiner absoluten Lieblingsprojekte bei Nike macht", sagt Hatfield, als er in Erinnerungen an das "ParaNorman"-Projekt schwelgt. "Das ist auch der Grund dafür, dass es zwei Schuhe gibt, denn ich konnte mich von dieser Idee einfach nicht lösen. Für mich spielt ein gewisses Maß an Enthusiasmus auf der Designseite eine wesentliche Rolle."
Dieser Enthusiasmus veranlasste Hatfield dazu, die erste Retro-Abwandlung des Air Raid II von 1994 zu erschaffen, die eine nur leicht modifizierte Konstruktion und einzigartige Grafikelemente aufweist, die von dem Film inspiriert wurden. Dieser äußerst seltene Air Raid II wurde niemals öffentlich angeboten, sondern war ausschließlich für Freunde und Familienmitglieder reserviert.
Das nächste Projekt von LAIKA und Nike waren "Die Boxtrolls". Der Spielfilm von 2014 basierte auf dem Roman "Here Be Monsters!" aus der Feder von Alan Snow und wurde mit einer Limited Edition des Nike Roshe One Mid gefeiert. Zwar waren die "TrollStrikes" bis hinunter zur Verpackung streng durchgeplant, aber lebendig wurden sie dann doch in ziemlich einzigartiger Weise. "Das war interessant, weil ich davon erfuhr, als ich gerade auf Reisen war. Ich hatte die ganze Sache ein bisschen vergessen und diese Reise angetreten. Wir flogen nach Venedig, schnappten uns einen Bus und fuhren in die Dolomiten, wo ich mit meiner Familie ein bisschen klettern wollte", erinnert sich Hatfield. "Ich bekam die Nachricht noch im Bus und Tiffany Beers ließ mich wissen: 'Ich habe gerade festgestellt, dass wir mit diesem Projekt jetzt fertig werden müssen, denn sie haben den Filmstart vorverlegt.' Ganz schön verrückte Sache! Also habe ich das buchstäblich auf meinem iPad in einem Reisebus gezeichnet, der durch die Dolomiten rumpelte. 45 Minuten später habe ich ihr das zurückgemailt."
Mit vier Limited Edition-Modellen, die in weniger als 10 Jahren bereits Wirklichkeit geworden sind, kann man getrost behaupten, dass das bisher nur der Anfang der Geschichte von LAIKA in der Sneaker-Welt gewesen ist. Unten ist als Ergänzung der LAIKA-Legende ein kleiner Vorgeschmack auf den 'Kubo – Der tapfere Samurai' x Air Jordan XV zu begutachten.