Zu Inhalt springen. (Eingabe drücken)

Wir haben dein Rückgaberecht auf 60 Tage erweitert.Weitere Infos

The Kop: Große Tradition, frisches Blut

The Art of Anfield

Spion Kop 1906 wurde im Jahr 2013 als innoffizielle Fanvereinigung gegründet, um sich um die Flaggen und Banner der Fans zu kümmern. Die Mitglieder des Vereins sehen sich selbst als die modernen Hüter von The Kop. The Kop wurde 1906 errichtet und ist benannt nach dem südafrikanischen Berg Spion Kop, an dem im Burenkrieg viele britische Soldaten, insbesondere aus Liverpool, bei der gleichnamigen Schlacht den Tod fanden. Das Ende von The Kop in Liverpool wurde Jahre später selber zu einem Ereignis, das sich tief in das kulturelle Gedächtnis der Stadt eingegraben hat.

Wir haben uns mit einem Mitglied von Spion Kop, Sam Evans, darüber unterhalten, welche Bedeutung ihre legendären Banner für die Identität der Fangemeinde haben und welchen Zweck sie erfüllen. In diesem Fanzine kannst du einen Blick auf die Geschichte der Vereinigung werfen und erfährst, mit welcher Begeisterung sich die Mitglieder für The Kop einsetzen.

The Kop: Große Tradition, frisches Blut

Tradition und Identität

"Wir hatten schon immer unsere eigene Identität und haben uns in dieser Hinsicht von anderen unterschieden. Als ich klein war, habe ich mit meinem Großvater und meinen Onkeln immer diese Videos von The Kop und den letzten Momenten dieser Legende gesehen. The Kop war immer schon etwas Besonderes, und ich finde, es ist wichtig, das an die nächste Generation weiterzugeben. Das ist Teil der einzigartigen Identität von Liverpool. Dieses Gefühl, alleine gegen alle zu kämpfen, das eint die Stadt, ihre Bewohner und die Politik."

The Kop: Große Tradition, frisches Blut

Das Bannerdesign

"Beim Entwurf unserer Banner geht es ausgesprochen demokratisch zu. Bei uns sind alle gleich, egal ob ein Vorschlag von einer Frau oder einem Mann kommt. Sobald eine Idee ein paar Unterstützer gefunden hat, kommen die Dinge in Gang. In der Hinsicht sind wir eine coole Truppe."

"Der spezielle Kop-Humor hat immer eine wichtige Rolle gespielt. Eigentlich ist der Kop genau dafür berühmt. Das muss man auch an unseren Bannern sehen. So verspotten wir gerne mal unsere Gegner, egal ob zu Hause oder bei Auswärtsspielen."

"Wichtig ist zunächst einmal, dass ein Banner ins Auge fällt. Die Zuschauer sollen sofort darauf aufmerksam werden. Zweitens muss es aber auch authentisch sein. Es sollte nicht die Ideen von anderen kopieren. Es muss etwas Einzigartiges haben und zeigen, wofür dein Club steht. Und drittens muss es handgemacht sein. Das ist Tradition. So wurde es immer gemacht und deshalb sollten wir diesen Teil unserer Geschichte in Ehren halten."

The Kop: Große Tradition, frisches Blut

Eine tolle Show

"Mein Lieblingsbanner war das für das Spiel gegen Manchester City. Da steckte richtig viel Arbeit drin. Es steht für alle unsere vier Überseeerfolge. Für uns alle war es ein stolzer Moment, dieses Banner im Fernsehen zu sehen und die positiven Kommentare in der Presse zu lesen."

"Die Beziehung mit den Spielern und den Fans spielt für uns eine wichtige Rolle. Wenn wir mit unseren Bannern einen guten Kontakt zu den Menschen – egal ob Spieler oder andere Fans – aufbauen können, dann ist das für uns das Größte."

The Kop: Große Tradition, frisches Blut

Blick in die Zukunft

"Spion Kop 1906 wurde nicht gegründet, um für eine bestimmte Atmosphäre zu sorgen oder diese zu pflegen. Ich denke, es geht vielmehr darum, die Tradition zu wahren, für die der FC Liverpool steht. Es ist wichtig, dass Gleichgesinnte für ein gemeinsames Ziel arbeiten. Ich sehe das so: Unser Job ist es, die Tradition am Kop zu pflegen und dafür zu sorgen, dass auch die junge Generation da reinwächst, damit nichts ausstirbt. Das ist die Zukunft."