Zu Inhalt springen. (Eingabe drücken)

Wir haben dein Rückgaberecht auf 60 Tage erweitert.Weitere Infos

Earl Jenkins

Strahlende Zukunft für Toxteth

In Toxteth, einst eines der problematischsten Stadtviertel Liverpools, bewirkt eine Generation junger Fußballer, mit Hilfe einer lokalen Legende, Großes in der Community – und das sowohl auf dem Spielfeld als auch abseits davon.

Geht man mit Earl Jenkins die Lodge Lane oder Granby Street entlang, wird man an jeder Ecke aufgehalten. "Yes Earl" rufen ihm grinsend Liverpooler jeden Alters zu. Das zeigt, welche unglaubliche Wirkung Earl, und die von ihm unterstützten Initiativen, auf das Stadtviertel haben. Trifft man dann auch noch auf einen seiner ehemaligen oder aktuellen Spieler, erzählt einem Earl, dass es sich dabei um den besten Torhüter, Innenverteidiger oder Stürmer handelt, den er je gesehen hat.

Earl ist bereits seit zwei Jahrzehnten ein wichtiges Mitglied der Toxteth-Community. Er ist Vorsitzender des Kingsley United, Liverpools vielseitigstem Grassroots-Fußballclub, Mentor an der Calderstones School und Sozialarbeiter für Jugendliche im Unity Youth Centre und Granby Toxteth Youth Forum.

Sein Fußballclub ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie das Spiel die Kids im Herzen der Community stärken und ihnen schlussendlich zu einem besseren Leben verhelfen kann.

Das ist der Grund, warum Earls Geschichte so interessant und wichtig ist. Doch er schreibt sie nicht allein.

Earl Jenkins

Eckpfeiler der Community

Durch Earls harte Arbeit entstand eine Community und die Hoffnung kehrte nach jahrzehntelangem Leid nach Toxteth zurück. Alles begann mit dem Fußball, einem Sport, für den Earl zunächst gar nicht zu begeistern war.

"Fußball war nicht so wirklich mein Ding", lacht er. "Ich wollte damit nur die Kids unterstützen. Alles nahm seinen Anfang, als ich mit Stanley House zu tun hatte, einem lokalen Club, der von dem ehemaligen Liverpool-Spieler Howard Gayle gegründet wurde. Etwas später arbeitete ich dann im Granby Toxteth Youth Forum und für den Tiber FC – so hieß der Club damals. Ich war auf der Suche nach einem Ort, wo ich mit den Kids im Winter drinnen trainieren konnte. So kam ich zum Unity Youth Centre."

"Einige Wochen zuvor hatte es dort einen Zwischenfall mit einer Schusswaffe gegeben und die Leiter des Centers waren sich nicht sicher, ob sie es weiterführen würden. Sie sagten mir, dass sie einen Vorstand bilden würden und ich wusste gleich, dass ich ein Mitglied sein wollte. Letztendlich wurde ich dann sogar zum Vorsitzenden ernannt."

Ab diesem Zeitpunkt befand sich Earl auf einem Karriereweg, der bedeutete, dass er einen großen Teil seiner Zeit der Unterstützung anderer in seiner Community widmen musste. Obwohl er selbst eine große Familie hat, ist es ihm bisher immer gelungen, sein Verantwortungsgefühl und seine Fürsorgepflicht auf die Menschen in seiner Umgebung auszudehnen. Auch wenn es scheint, als hätte er nicht die Absicht gehabt, diesen Weg zu gehen, war Earl schon immer derjenige, der die Hand hob, wenn andere nicht dazu bereit waren.

Earl Jenkins

Mehr als nur ein Club

Auf diese Weise wurden Earl und der Kingsley United zu einem wichtigen Bestandteil des Fußballs und der Jugendkultur in Toxteth. Earl ist ein stolzer Liverpooler und hat genau den "Nur nicht aufgeben"-Spirit, den man auch von ihm erwarten würde. Er lebt nach dem Motto "Geht nicht gibt's nicht".

Earl hat es geschafft, eine Verbindung zu den jungen Menschen in Liverpool 8 aufzubauen. Eine Verbindung, die auf gegenseitigem Respekt beruht. "Der Club ist wie meine Familie", erklärt Aws Furghani, der Earl kennt, seit er sieben Jahre alt war. "Jedem wird das Gefühl vermittelt, wichtig zu sein, und das ist es, was mir an dem Club so gefällt. Hier habe ich gelernt, selbständig zu sein und anderen zu helfen, wenn sie Hilfe brauchen."

Aws verkörpert nicht nur den Kingsley United, sondern auch Toxteths aufgeschlossene und fortschrittliche Einstellung. Er kam im Jahr 2012 mit seiner Familie aus Libyen nach Liverpool und fand in dem Fußballclub ein neues Zuhause.

Earl Jenkins

Stimmen der Zukunft

Jungen Menschen den Weg für ein erfolgreiches Leben zu ebnen ist gerade in der heutigen Zeit eine besonders wertvolle Aufgabe. Earl und sein Team lehren die Kids auf subtile Art und Weise Lektionen fürs Leben. Lektionen, die sie sonst nirgendwo beigebracht bekommen. Durch ihre bereichernde Arbeit verändern sie die Community zum Besseren.

"Fußball hilft uns, eine Verbindung zu jungen Menschen aufzubauen. Sie kommen wieder, nicht etwa, weil sie es müssen, sondern weil sie es wollen. Wir schaffen das richtige Umfeld und halten sie letztlich von negativen Dingen wie Kleinkriminalität fern."

Der Club hat nicht nur mehrere gute Spieler, sondern auch Lehrer, Ärzte und Architekten hervorgebracht. Das zeugt von Earls Bemühungen, junge Menschen auf den richtigen Weg zu bringen.

"Clubs wie der Kingsley United, Jugendzentren wie Unity, aber auch andere engagierte Gruppen und Initiativen haben das Leben in Toxteth deutlich verbessert. Doch jetzt liegt es an der nächsten Generation, die Stimme für die Community zu erheben."

"Die Kids sind so intelligent, engagiert und genial, dass sie mich in dem Alter schon längst in die Tasche gesteckt hätten. Ich bin überzeugt, dass sich diese Generation der Herausforderung stellen kann. Wenn man sie jedoch bittet, etwas früher zu kommen, um beim Aufstellen der Tore zu helfen, erlebt man eine Enttäuschung."

Letztendlich motiviert Earl junge Menschen zum Fußballspielen. Doch das ist noch lange nicht alles: Er sorgt mit Sport dafür, dass sie auf dem richtigen Weg bleiben, und bringt ihnen bei, wie sie sich ihre Zeit richtig einteilen, Verantwortung für sich und ihre Community übernehmen und respektvoll miteinander umgehen.

Die einfachen Prinzipien des Sportsgeists sorgen dafür, dass die jungen Menschen von Toxteth ihren Wurzeln treu bleiben, sie aber dennoch eine strahlende Zukunft erwartet.